SWD-Kulturstiftung schüttet 27.700 Euro aus

SWD-Kulturstiftung schüttet bereits zum dritten Mal Gelder für regionale Kunst- und Kulturprojekte aus

insgesamt 27.700 Euro Fördergelder in 2018

SWD fördern so das vielseitige Angebot in Düren 

 

Düren, den 11. April 2018

„Tanzende Stadt“, „Musikus“ oder „Neue Medien, Natur und Musik“ – bereits diese drei Beispiele zeigen die Vielseitigkeit der insgesamt zwölf Projekte, die die SWD Kulturstiftung 2018 fördert. Für diese drei sowie neun weitere Projekte schüttet die Stiftung diesmal 27.700 Euro aus. Sie gehen an folgende Projektträger: Das Theater Düren, Andantino, Düren Kultur, Endart, Volksmusikerbund NRW, Junges Theater, Milonga, Bertraum-Wieland-Archiv, das Stadtmuseum sowie die Konzertreihen Airweiler und Tonspuren. Mit der dritten Ausschüttung in Folge setzt der regional verbundene Energie- und Wasserversorger sein Engagement für ein vielseitiges Kunst- und Kulturangebot und damit eine noch lebenswertere Stadt Düren fort. 


„Wir freuen uns sehr, dass unser Angebot, die Dürener Kunst- und Kulturlandschaft über die SWD Kulturstiftung zu fördern, so gut angenommen wird“, sagt SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke. Auch für 2018 waren zahlreiche, sehr facettenreiche Bewerbungen von Einzelkünstlern, Organisationen und Vereinen eingegangen. „Theater für Jung und Alt, Musik für unsere kleinsten Bürger, Tanzaufführungen quer durch die Innenstadt – all diese Projekte lassen das Kulturherz höherschlagen und haben uns die Wahl nicht leicht gemacht, wen wir dieses Mal unterstützen“, erklärt SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke die Entscheidung der Jury. „Es ist wirklich toll, dass es die SWD Kulturstiftung gibt, denn ohne sie wären alle diese Projekte nicht zu Stande gekommen. So leistet die Stiftung einen entscheidenden Beitrag für die Vielfalt in Düren und macht den qualitativen Unterschied aus, der erheblich zur Lebensqualität unserer Stadt beiträgt“, erklärt der Geschäftsführer der SWD Kulturstiftung und Leiter von Düren Kultur Dieter Powitz. 

„Jedes einzelne der insgesamt zwölf Projekte ist eine tolle Bereicherung für unsere Stadt. Es freut uns jedes Jahr aufs Neue zu sehen, dass solch kreative Ideen und auch Talente in unserer Region stecken“, ergänzt SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke. 


Bewerbungen für Förderungen 2019

„Trotz der tollen Auswahl möchten wir noch viele weitere Initiativen dazu animieren, sich mit ihrer Idee bei uns zu bewerben. Denn nur so können wir dauerhaft ein attraktives Kunst- und Kulturprogramm in und für Düren aufrechterhalten. Und manchmal kann man ja auch schon mit ein paar hundert Euro Großes auf die Beine stellen“, erklärt Dieter Powitz weiter. Bewerbungen für Projekte, die langfristig geplant werden, können für das Jahr 2019 bis zum 15. August 2018 direkt bei der SWD Kulturstiftung (Haus der Stadt, z.H. Dieter Powitz) eingereicht werden. Für kurzfristig umsetzbare Projekte kann eine Förderung bis 15. Januar 2019 beantragt werden.


SWD gestalten die Dürener Kulturlandschaft aktiv m
it

Getreu ihrem Motto „Für Dich. Für Düren.“ gehört die Unterstützung der regionalen Kunst- und Kulturszene für die Stadtwerke Düren zur Unternehmensphilosophie. Neben der Förderung durch die SWDKulturstiftung gestaltet der regional verbundene Energie- und Wasserversorger die Dürener Kulturlandschaft durch viele Projekte aktiv mit: Dazu gehören die Dürener Jazztage sowie die Kabarett-Reihe SWD.KOMMedy.Abende. Mit der Wechselausstellung Kunst im Foyer geben die SWD seit 2014 Künstlerinnen und Künstlern aus der Region die Möglichkeit, ihre Kunstwerke einem breiten Publikum zu präsentieren.

 

Die zwölf Förderprojekte 2018 in der Übersicht:

In der Theaterwerkstatt am Theater Düren werden Theaterproduktionen rund um die Annakirmes und Geschichten des Lebens erarbeitet. Durch die Teilnahme von Senioren und jüngeren Interessierten kann hier ein generationsübergreifender Dialog entstehen. Die Ergebnisse sollen dann im Haus der Stadt aufgeführt werden.

Die Musikvermittlung Andantino aus Kreuzau hat sich der Musik für unsere kleinsten Bürger verschrieben und wird bei zwei Projekten unterstützt. Ein interaktiver Spieletag soll die Lust und den Spaß am Musizieren sowie am Musikerfinden wecken. Das Mitmachkonzert „Neue Medien, Natur und Musik“ soll bei den Kindern einen Gegenpol zur Digitalisierung setzen.

Beim Projekt Tanzende Stadt werden öffentliche Plätze der Dürener Innenstadt zur Bühne für lokale und internationale Tänzer. So wird die Innenstadt als Ort der Begegnung und des Miteinanders gestärkt. Immer wieder tauchen die Tänzer überraschend auf und laden die Bürger zu einem getanzten Spaziergang und weiteren Interaktionen ein.

Die Kulturfabrik der Endart hält weiter an ihrem imageträchtigen Konzert „Der Udonaut & die Panikpräsidenten“ fest und holt damit zum zweiten Mal eine der erfolgreichsten Udo Lindenberg-Coverbands nach Düren.

Das Junge Theater setzt die von Friedrich Dürrenmatt bekannte Tragikomödie „Der Besuch der alten Dame“ gekonnt in Szene und bringt damit erstklassige Theaterkunst in die Region.

Mit dem Musikus setzt sich der Volksmusikerbund NRW besonders intensiv für die frühmusikalische Bildung in Kitas und Grundschulen ein. Durch die Förderung der SWD Kulturstiftung kann das musikpädagogische Projekt an fünf Dürener Einrichtungen durchgeführt werden.

Die Open-Air Konzertreihe Airweiler steht für die Belebung des Ahrweilerplatzes mit öffentlichen Konzerten bei freiem Eintritt. Von Mai bis Juli treten wieder jeden Freitag regionale Musiker auf und sorgen für einen musikalischen Start ins Wochenende und bringen die Menschen in der Dürener Innenstadt zusammen.

Die Konzertreihe Tonspuren lässt die Musik vergangener Jahrhunderte auf Instrumenten aus ihrer Entstehungszeit wieder auferleben. Im Rahmen dieser in der Region einzigartigen Konzertreihe wird Kammermusik diesmal in der Kulturfabrik Becker & Funck gespielt.

Milonga Santa Anna steht für Tango, Milonga und Vals auf dem Annaplatz. Weil die offene Tanzgruppe im vergangenen Jahr so viele Bürger begeistert hat, wird das Projekt auch in diesem Jahr gefördert. So wird der Kirchenvorplatz zum Tanzparkett. 

Das Bertraum-Wieland-Archiv befasst sich mit dem Schicksal von Dürenern im KZ Buchenwald und bietet ein Geschichtsprojekt zum Mitmachen. Dazu gehört eine Studienfahrt in die Vergangenheit, die für alle bezahlbar sein soll.

Zur Ausstellung Betrogene Hoffnungen. Düren zwischen Aufbruch und Weltwirtschaftskrise 1919 – 1929 veranstaltet das Stadtmuseum Düren eine Otto-Reutter-Revue mit Sänger Ewald Schu aus Konz statt.

 

Über die Stadtwerke Düren
Die Stadtwerke Düren GmbH ist der Energie- und Wasserversorger für die Stadt Düren sowie die Gemeinde Merzenich. Anteilseigner der SWD sind die Stadt Düren und die Innogy SE AG. Die Stadtwerke Düren GmbH bietet ihren rund 60.000 Kunden Strom, Gas, Wasser und damit verbundene Dienstleistungen aus einer Hand. Die SWD-Gruppe beschäftigt zusammen mit ihrem Tochterunternehmen, der Leitungspartner GmbH, rund 260 Mitarbeiter, davon 18 Auszubildende. In puncto Umwelt sind die SWD regional und überregional stark engagiert. Dazu gehört die Beteiligung an der Green GECCO GmbH & Co. KG und an der Rurenergie GmbH. Beide Gemeinschaftsunternehmen entwickeln und realisieren Projekte rund um regenerative Energien. Das Umweltmanagementsystem der SWD entspricht der international geltenden Umweltnorm DIN EN ISO 14001, zertifiziert durch den TÜV Nord. Das Unternehmen ist zudem TSM zertifiziert. Seit 2008 wurden die SWD bis einschließlich 2018 jährlich vom Energieverbraucherportal als TOP-Lokalversorger ausgezeichnet und seit 2015 auch als TOP-Lokalversorger Wasser. 2016 wurden die SWD von FOCUS-MONEY als TOP-Stromanbieter ausgezeichnet. Die TOP-Performer Auszeichnung haben die SWD erstmals 2018 erhalten.