REMIT

Bei der REMIT (Regulation on Wholesale Energy Market Integrity and Transparency) handelt es sich um eine branchenspezifische Regulierung des europäischen Energiegroßhandelsmarktes. Die Verordnung soll das Vertrauen der Öffentlichkeit und der Marktteilnehmer in den Energiegroßhandel stärken und ein ordnungsgemäßes Funktionieren gewährleisten. Aufgrund der Anwendung im gesamten Rechtsraum der Europäischen Gemeinschaft soll so auch die europäische Marktentwicklung und -integration vorangetrieben werden.

Die wichtigsten Punkte der REMIT sind vor diesem Hintergrund die Regelungen

  • zum Verbot von Marktmissbrauch (Insiderhandel und Marktmanipulation)
  • zur Veröffentlichung von Daten (Insider-Informationen) gegenüber dem Markt
  • zur Meldung von Daten (insb. Transaktionsdaten) gegenüber den Behörden
  • zur Registrierung von Marktteilnehmern
  • zur Überwachung und Durchsetzung der Regelungen durch die zuständigen Behörden


Die Verordnung gilt für Endverbraucher mit einer technisch möglichen Abnahme von mehr als 600 GWh/a sowie für alle Unternehmen, die im Handel mit Energiegroßhandelsprodukten tätig sind (Marktteilnehmer), unabhängig von ihrer Größe. Der Begriff der „Energiegroßhandelsprodukte“ umfasst grundsätzlich alle Verträge über die Lieferung von Erdgas oder Strom, bei denen die Lieferung in der EU erfolgt und Verträge, die den Transport von Erdgas oder Strom in der EU betreffen. „Marktteilnehmer“ ist jede Person, einschließlich eines Übertragungs- bzw. Fernleitungsnetzbetreibers, die/der an einem oder mehreren Energiegroßhandelsmärkten Transaktionen abschließt oder einen Handelsauftrag erteilt. Dies betrifft auch Unternehmen mit einem Energieversorgerstatus, welche ausschließlich Energie im Auftrag eines Endverbraucher beschaffen.