Gewässerschutz

Warum es so wichtig ist, dass jeder hilft.

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Und für die meisten von uns ist es selbstverständlich, dass wir es jederzeit in jeder gewünschten Menge nutzen können. Wir alle können eine Menge dafür tun, damit das auch in Zukunft so bleibt. Es geht ganz einfach.

Waschmittel richtig dosieren

Informieren Sie sich über den Härtegrad Ihres Wassers in Ihrem Stadtteil und dosieren Sie Wasch- und Reinigungsmittel genau nach den Angaben der Hersteller. Fast alle Waschmittel enthalten nämlich nach dem Waschen noch Substanzen, die sich schwer abbauen oder aus dem Abwasser entfernen lassen. Mit der richtigen Dosierung schützen Sie die Umwelt und sparen noch dabei.

Pflanzenschutzmittel sparsam und gezielt verwenden

Gerade im Frühsommer haben Unkrautbekämpfungsmittel, so genannte Totalherbizide, Hochkonjunktur und werden gern großzügig aufgebracht. Was viele nicht wissen: Deren Anwendung auf asphaltierten, betonierten oder anderen befestigten Flächen, wie Garagenzufahrten, Parkplätzen, oder Wegen, ist verboten, wenn zu befürchten ist, dass sie direkt oder indirekt über Kanalisation und Drainagen in Gewässer gelangen können. Denn diese Stoffe bilden eine Gefahr für Ihr Trinkwasser.
Deshalb sollten Sie Pflanzenschutzmittel immer nur gezielt und sparsam verwenden. Und dem unliebsamen Unkraut können Sie mit dem Fugenkratzer oder per Abflammen zu Leibe rücken. Das ist zugegeben etwas mühsamer, aber wesentlich umweltschonender.

Vorsicht beim Entsorgen von Arzneimitteln

Häufig werden nicht mehr benötigte Arzneimittel über Ausgüsse und Toiletten entsorgt. Aktuelle Untersuchungen zeigen jedoch, dass einige Arzneimittelwirkstoffe in Kläranlagen nicht vollständig abgebaut werden und so in Bäche und Flüsse gelangen. Helfen Sie mit und werfen Sie alte Medikamenten in Ihre Restmülltonne, wenn Sie wissen, dass Ihr Abfall in einer Müllverbrennungsanlage verbrannt wird. Dabei sollten Sie sicherstellen, dass diese Reste nicht in die Hände von Kindern gelangen können. Auch viele Apotheken nehmen alte oder nicht verbrauchte Arzneimittel zurück